Zuwanderung stoppen!

Zuwanderung stoppen!


1.) https://kandidatencheck.mdr.de

Der MDR hat die Kandidaten der AfD befragt(1): Zuzug stoppen ist in einem mit Abstand geringst bevölkerten Bundesland das drängendste Problem der Menschen.
Der Sachse an sich scheint Nachbarn zu hassen, zumindest wenn die meinen näher als bis an die Horizontlinie heranrücken zu müssen.
Soweit die zugegeben polemische Sicht meiner Stifte.
Daneben gibt es auch die die erschrockene Sicht des Menschen, der diese Stifte führt. Zu sehen, wie in den Interviews die innere Verlorenheit der Kandidaten ihre Bahn bricht. Da ist die kalte Wut derer, die blieben, als alles, was halbwegs beweglich war abgehauen ist. Sie wollen Bildung und Ordnung, weil ihnen aus ihrer Sicht offenbar beides fehlt. Ihre Welt ist nach der Maueröffnung völlig aus der Ordnung geraten und aus ihrer Sicht wären sie wohl mit ein wenig mehr Bildung nun keine verlegen nach Worten klaubenden Kandidaten auf der AfD Landesliste, sondern im Eigenheimgarten irgendwo da, wo es „besser“ ist als da, wo sie sind.

Erst möchte man beim Anschauen hier und da lachen, aber dann tun die Kandidateninterviews recht schnell weh, eben weil sie ein Querschnitt der Wendeverlierer sind. Macht es nicht besser. Nazis waren schon immer das Sammelbecken derer, die als Ventil für den Mangel eben nicht in gefühlt schweren Zeiten auf eine innere Haltung, die einen davor bewahrt sich gewaltsam über andere erheben zu wollen zurückgreifen zu können. Und da stehen sie nun: verlasssen, verloren, trotzig und nach Worten suchend, um das was einen umtreibt begreifbar zu machen. Allein die Worte fehlen und mit ihnen das Verständnis. Alles was über die Zunge kommt ist der Schrei nach Ordnung, wo offensichtlich keine mehr ist.

Meine 5ct: Es geht hier nicht um Migration, Hass aufs Fremde, Angst. Nein es geht um die Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit derer die man auf dem Tross zu besseren Gestaden einfach aufgab und zurücklies.(2) Wäre Sachsen ein Mensch, Sachsen bräuchte keine Wahlen. Sachsen bräuchte ein Ohr, eine Umarmung und sehr wahrscheinlich eine Therapie. Dies nur als emphatische Randbemerkung.


1) https://kandidatencheck.mdr.de

2) bereits in den 90ern gab es beispielsweise die breite wie erfolglose Diskussion, dass man nicht aus Kostengründen Jugend- und Bildungsarbeit im Osten einstellen dürfe. Dass es darum ginge auch die, die nicht in den Westen gingen einzubinden. Hat man nicht getan. Nun, Sachsen 2019 ist eine Rechnung dafür.